Hallo, mein Name ist Anne Wallusch und ich habe letztes Jahr das Stipendium für ein Auslandsjahr in den USA bekommen. Dieses Stipendium wurde in den letzten Jahren von der Kamp-Lintforter Firma Rohr- und Stahlhandel Jung & Co. GmbH an eine Schülerin oder einen Schüler des Gymnasium in den Filder Benden vergeben. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Leuten bedanken, die mir dieses Auslandsjahr ermöglicht haben. Es war und ist eines der besten Dinge die in meinem Leben bisher passiert sind.
Ich werde jetzt ein kurzes Update zu meinem Aufenthalt geben und darin die Themen Gastfamilie, Reisen und natürlich Schule behandeln.
Ich wohne für 10 Monate in Virgina bei einer Gastfamilie. Familie Lapp besteht aus Rosie und Lee (meinen Gasteltern), Jenn, Steph, Cynthia, Ben und Taylor (meinen Gastgeschwistern). Cynthias Ehemann ist Jason und Taylors Ehefrau ist Sarah, mit der er zwei Töchter, Chloe und Charlotte hat. Ich wurde vom Anfang an super in der Familie aufgenommen und wir passen super gut zusammen.IMG-20141002-WA0043 (1)
Außerdem haben wir auch ein „paar“ Haustiere. Kühe, Schafe, zwei Esel, zwei Hunde und zwei Katzen.
Das Vorurteil, dass Amerikaner gerne Fast Food essen stimmt auf jeden Fall. Deswegen freue ich mich darüber, dass meine Gastfamilie gerne und gut kocht.
Ich bin froh, dass Familie Lapp genug Geld hat, um Reisen zu unternehmen. Bisher war ich in Virginia Beach, Pennsylvania und Florida.
In Virginia Beach war mein Higlight, dass wir echte Delfine vor der Küste gesehen haben. An der Stelle wo wir noch 10 Minuten vorher selbst im Wasser waren. Ich nehme an, dass es eine ganze Schule war, da es sich um mehrere Delfine und nicht nur um ein oder zwei gehandelt hat.
In Pennsylvania war ich schon öfter, da meine Gastfamilie dort Verwandte hat und einer ihrer Cousins eine Hochzeit hatte. Amerikanische Hochzeiten sind übrigens etwas anders als Deutsche, aber darum geht es jetzt nicht. Ich war auch mit in einem Amiten Gottesdienst (Amiten ist eine religiöse Gruppe, die ziemlich traditionell sind und auf Strom verzichten. Sie kommen ursprünglich aus Deutschland und sprechen „pennsylvania dutch“, was sich so ähnlich anhört wie ein bayrischer Dialekt. „Wie bischt?“).
Florida ist erst gute zwei Wochen her und ich vermisse es. Es war wunderbar warm und ich war schwimmen. Wenn auch als einzige am ganzen Strand, den anderen war es wohl zu kalt. Jetzt bin ich wieder in Virginia und es liegt Schnee, na danke auch.
Immerhin leitet mich der Schnee perfek zum letzten Thema. Schule. Ich hatte an 10 Tagen keine Schule, weil Schnee lag. Ihr habt richtig gelesen. Es lag Schnee (vielleicht 10 cm.) und Schule fällt komplett aus. Die Schneetage werden leider nachgeholt, wodurch etwas von unseren Osterferien weg fällt und vielleicht auch das Schuljahr verlängert wird.
Ansonsten kann ich zur Schule nur sagen, dass ich mich nie wieder über deutsche Schule beschweren werde. Jeden Tag Schule von 8 bis 15.05. Wenn man dann noch mit dem Bus fährt und der erste im Bus ist, kommt der schon um 6:30 und man ist um 16:30 zuhause, wenn man keine AGs hat. Dann hat man in einem halbjahr nur 4 Fächer und diese jeden Tag (an einigen Schulen in einem Jahr acht und an einem Tag 4 Fächer und am nächsten die anderen 4).
Mein Stundenplan fürs erste Semester:
1. Homeroom – 8:10 – 8:20
2. Englisch/History (ganzes Jahr, A/B Klasse) – 8:20 – 9: 50
3. Biology – 9:55 – 11:25
4. Lunch – 11: 30 – 11:55
5. Band – 12:00 – 1:30
6. College Pre-Cal – 1:35 – 3:05

Zweites Semester (Zeiten bleiben gleich)
1. Blog: Englisch/History
2. Blog: Commercial Art
3. Blog: Choir
4. Blog: P.E./Drivers Education

Wie man sieht, Schule ist toll. Nicht. Freut euch an deutscher Schule! Ich bin hier drüben Junior (11. Klasse) und wir haben in Pre Cal ein Thema behandelt, dass ich bereits aus der 9. kannte.
Dann noch kurz zu den AGs. Ich habe Volleyball (Herbst), Basketball (Winter), Pep Band (Herbst &Winter), Competition Band & Chor (momentan) gemacht. Normalerweise geht nicht so viel, aber als Auslandsschüler hat man ein paar Freiheiten. Außerdem habe ich an der Longwood Honors Band teilgenommen und an District Band und District Choir Auditions. Ich bin auch bei beiden weiter gekommen, habe Band aber abgesagt, da das auf die Zeit in Florida viel. Das Chor Wochenende war letzte Woche und am Freitag waren Auditions für State. Bei Districts war ich 15. von 120 und in State bin ich ein Springer, also wenn jemand aussteigt, springe ich ein. In den Bildern seht ihr einen Zeitungsausschnitt über BCHS (meine Schule) in den Districts (ich bin die einzige der Schule, die es geschafft hat.)
Danke, dass ihr es so lange ausgehalten habt.
Ich melde mich am Ende des Jahres nochmal wieder.
Wenn ihr mehr wissen wollt könnt ihr euch auch meinen Blog angucken: anne-meets-usa.de und wenn ihr fragen habt, könnt ihr mir eine E-Mail schreiben (anne-louisa.wallusch@filderbenden.de).
Bis zum nächsten Mal,
Anne Wallusch

Glossar:
Homeroom: Ich weiß auch nicht genau wofür die 10 Minuten gut sind. Ich würde ja in der Zeit frühstücken, aber das darf man in den Klassenräumen ja nicht.
College Pre-Cal: College heißt einfach, dass man dafür College Credits bekommt, welche man dafür braucht um später auf ein College zu gehen. Pre-Cal steht für Precalculus, eine bestimmte Art von Mathe.
BCHC: Buckingham County High School
District Choir: Es gibt eine Audition an einer bestimmten Schule für alle Schüler die aus dem Distrikt an der Schule teilnehmen wollen. Aus denen werden dann die besten ausgewählt.
State Choir: Die Auditions für State sind während des District Events und nur für Juniors und Seniors (11. und 12. Klasse) zugänglich.