Die Gestaltung des Sanften Übergangs – Schulübergreifende Fachbesprechung von Gymnasien und Grundschulen

Jedes Jahr begleiten wir den Übergang von Grundschülern aufs Gymnasium. Seit langem wird darauf geachtet, dass dieser Übergang möglichst „sanft“ und schonend geschieht und die neuen Schülerinnen und Schüler langsam an das große und komplexere Schulsystem herangeführt werden.
Neben organisatorischen (z.B. Doppelstundenmodell) und personellen (z.B. Bezugspersonen durch Klassenteam) Überlegungen, spielt natürlich auch die Frage nach der Gestaltung und den Inhalten des Unterrichts eine Rolle.

Aber: Welche Kompetenzen erlernen die Schülerinnen und Schüler in der Grundschule? Mit welchen Methoden wird häufig in der Grundschule gearbeitet? Und wie bereiten die Kolleginnen und Kollegen an der Grundschule eigentlich auf die Klassenarbeiten vor?

Um diese Fragen beantworten zu können, um somit den „Sanften Übergang“ noch weiter optimieren zu können, haben wir uns Experten, nämlich die Grundschulkollegen selbst, ins Haus geholt.
Am 7. Juni 2016 fand das Treffen zwischen den Moerser Gymnasien und einigen Grundschulen bei uns am Filder Benden statt. In drei verschiedenen Fachgruppen (Deutsch, Englisch, Mathe) haben wir uns intensiv mit den oben genannten Fragen auseinandergesetzt und sind z.T. zu überraschenden Ergebnissen gelangt, die uns bei der Weiterarbeit und Optimierung des Sanften Übergangs mit Sicherheit weiterbringen werden.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei unseren Grundschulkolleginnen und Kollegen, sowie den Kolleginnen und Kollegen der anderen drei Moerser Gymnasien bedanken, dass sie unserer Einladung gefolgt sind.
Die Arbeitsergebnisse werden allen Schulen zur Verfügung gestellt und wir stellen bereits Überlegungen an, wie man die produktive Zusammenarbeit weiter vertiefen kann. Wundern Sie sich also nicht, falls Ihr Kind bald berichtet, dass es an der Grundschule einen Gymnasiallehrer antrifft und am Gymnasium von einem Grundschullehrer besucht wird.