Im Rahmen des „Business English“-Kurses der Q1 haben elf Schülerinnen und Schüler das Projekt mit dem Titel „GFB to go – Das Starterpack“ ins Leben gerufen, um den neuen Fünftklässlern ihren Einstieg am GFB zu erleichtern. Entstanden durch die eigenen Erfahrungen der Kursteilnehmer, profitieren ab dem Sommer mehr als 100 GFB-Neulinge vom Willkommenspaket.

Was genau enthält das Starterpack?

Im Paket befinden sich alle notwendigen Schulmaterialen, die die Schüler für einen erfolgreichen Start am GFB benötigen. Dazu zählen verschiedenfarbige Hefter, Schulhefte, ein Geodreieck, ein Vokabelheft sowie liniertes und kariertes Papier.

Verpackt sind die Materialien in einem individualisierten Turnbeutel mit GFB-Aufschrift und den Initialen der Schüler. Als besonderes Extra erhalten die Mädchen und Jungen einen GFB-Schlüsselanhänger, der von den Schülern des Projektkurses mit Hilfe eines 3D-Druckers hergestellt wurde.

Warum ist das Starterpack eine lohnende Investition?

Das GFB steht für einen „sanften Übergang“ von der Grundschule zum Gymnasium. Der Stress zu Schulbeginn soll deshalb sowohl für die Schüler als auch für die Eltern möglichst klein gehalten werden. Fehler bei der Absprache zwischen Eltern, Lehrern und Schülern gehören mit dem Starterpack der Vergangenheit an. Für die neuen Besitzer wird durch den Turnbeutel und den Schlüsselanhänger darüber hinaus eine Möglichkeit zur Identifikation mit ihrer neuen Schule geschaffen – ein Wir-Gefühl entsteht.

Wie sind die Schüler bei der Umsetzung ihrer Projektidee vorgegangen?

Nach einer intensiven Marktforschung, die auch die Vorschläge der jetzigen Fünftklässler mit einbezog, ist der Name „GFB to go“ mit einem passenden Logo entstanden. Beim Kennenlerntag für die neuen Fünftklässler wurde das Projekt schließlich den Eltern und Schülern vorgestellt. In diesem Zusammenhang ist auch ein Werbevideo entstanden. Die ausschließlich positive Resonanz mit 113 Vorbestellungen hat das Team in seinem weiteren Vorgehen bestärkt. So wurden Angebote verschiedener Schreibwarenhändler der Region eingeholt, Kostenvoranschläge verglichen, Mengenrabatte ausgehandelt und zahlreiche Sponsoren akquiriert.

Und wie geht es weiter?

Die fertig bedruckten Turnbeutel warten nun darauf, mit den Materialien gefüllt und den neuen Fünftklässlern pünktlich zu ihrer Einschulung nach den Sommerferien überreicht zu werden.

Mit ihrer Idee nimmt das Projektteam derzeit auch am Schulpreis der niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK) teil. In diesem Zusammenhang geht ein herzliches Dankeschön an die IHK, die das Projekt unter anderem durch die Bereitstellung eines Startkapitals tatkräftig unterstützt hat.

Christopher Bensch