In den letzten eineinhalb Jahren haben neun engagierte Schülerinnen und Schüler der Q2 mit Unterstützung durch Herrn Höwel und Herrn Prof. Dr. Martin Artz an einem Lehrforschungsprojekt von GFB 21 in Zusammenarbeit mit der Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr gearbeitet.

Die Zielsetzung der Forschungsakademie bestand darin mittels wissenschaftlicher Methoden neue Wege und Ansätze zu finden, wie man Abiturienten für den Lebensmitteleinzelhandel und eine mögliche Karriere als Marktleiter begeistern kann.

Um diese Fragestellung erfolgreich beantworten zu können, hat das Team – bestehend aus Wiebke Baas, Nils Bachmann, Philip Becker, Anna Brink, Florian Hoffmann, Valentin Linse, Anne Wallusch, Sarah Wehling und Imke Wellesen – unter anderem ein Praktikum bei Edeka absolviert, welches Einblicke in ausgewählte Arbeitsbereiche des Marktleiters gewährte. Des Weiteren wurde unter Anleitung und in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Artz von der Frankfurt School of  Finance & Management eine wissenschaftlich fundierte Befragung unter 570 angehenden Abiturienten durchgeführt, ausgewertet und in einer finalen Präsentation zusammengetragen.

Die Ergebnisse dieses Prozesses wurden am Dienstag, dem 16.01.2018 vor dem Geschäftsleiter der Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr sowie weiteren wichtigen Persönlichkeiten der Edeka vorgestellt.

Die Präsentation beinhaltete drei Hauptpunkte: die kurze Vorstellung des Projektvorgangs, die Darstellung der Befragungsergebnisse und die Ableitung der Handlungsempfehlungen unter besonderer Berücksichtigung der Webpage.

Nach der Präsentation schloss sich eine rege Diskussionsrunde mit den Teammitgliedern von GFB 21 und den sogenannten Edekanern an.

Die Rückmeldung der Geschäfts- sowie der Personalleitung war überaus positiv. Besonders gelobt wurde die detaillierte Befragungsauswertung sowie die Analyse der Webpage, da diese als eine der Hauptinformationsquellen über eine Ausbildung oder ein duales Studium von angehenden Abiturienten gewertet wurde.

Zudem betonte der Geschäftsführer, dass man nicht nur über die Handlungsempfehlungen nachdenken, sondern diese auch umsetzen werde. Tatsächlich sind bereits Änderungen in Planung, die durch die Forschungsergebnisse und herausgearbeiteten Statistiken unserer Schülergruppe nun auch empirisch untermauert werden können.

Wichtige Befragungsergebnisse waren beispielsweise, dass bei vielen Abiturientinnen und Abiturienten vor allem die Familie eine zentrale Rolle bei der Berufs- und Studienwahl darstelle, dass Schulabsolventen eine sichere Übernahmechance nach einer Ausbildung/einem dualen Studium als herausstechende Vorteile bei ihrer beruflichen Zukunftsperspektive betonten oder dass die Edeka noch zielgruppennäher arbeiten müsse.

 

Im Laufe des 15-monatigen Lehrforschungsprojektes haben die neun teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in diversen Workshops mit Herrn Prof. Dr. Artz vielfältige wissenschaftliche Methoden der empirischen Sozialforschung erlernt, die man in der Zukunft während des Studiums oder der dualen Ausbildung sicherlich noch häufig einsetzen kann.

Gerade vor diesem Hintergrund bedankt sich das GFB 21-Schülerteam ganz herzlich bei der Edeka für die Chance, an diesem Projekt teilnehmen zu können sowie bei Herrn Prof. Dr. Artz für die tolle wissenschaftliche, universitäre Betreuung.