Am Dienstag, den 29.5.18 und Mittwoch, den 30.5.18 nahm unsere neu formierte Schulmannschaft an einem Beachvolleyballturnier auf den Plätzen des Moerser Solimare teil.

Besonders hervorzuheben ist, dass diese Mannschaft sich auf eigene Initiative hin gebildet sowie organisiert und trainiert hat – dies sogar in den Pfingstferien, weil die Spielerinnen und Spieler den unbedingten Wunsch hatten, unsere Schule in dieser Sportart zu vertreten.

Mit uns waren eine Schule aus Neukirchen und Wesel, sowie das Gymnasium Adolfinum dabei.

Das Team, bestehend aus Michelle Niewerth, Alina Busshuven, Louisa Ribke, Lennert Ruschinski, Dario Mark und Alen Mahmutovic konnte direkt von Beginn an zeigen, dass es oben mitspielen wollte.

Mit einer großen Portion Volleyballerfahrung – Michelle und Lennert spielen beide erfolgreich seit Jahren beim Moerser SC, sowie Louisa beim Rumelner TV – startete man in der 1.Gruppenphase direkt mit einem Sieg auf allen drei Feldern durch.
Auch die Ex- Volleyballer Alen und Dario (früher Moerser SC), sowie Fußballerin und balltechnisches Multitalent Alina (1.Damen-Bundesliga Borussia Mönchengladbach) brachten ihr Können von Beginn an ein.
(Louisa und Alina: Damen; Alen und Dario: Herren; Michelle und Lennert: Mixed).

Auch gegen die Schule aus Wesel setzte sich unsere Mannschaft in der 2.Gruppenphase deutlich durch, wodurch das Halbfinale recht unkompliziert erreicht wurde.
Das Wetter meinte es gut an diesem Tag und so wurde auch das Halbfinale souverän absolviert, sodass nun noch das Finale gegen das Gymnasium Adolfinum ausstand, in dessen Mannschaft ebenfalls einige sehr starke Beachvolleyballer vertreten waren.

Durch plötzlichen Starkregen und Unwetter musste dieses jedoch auf den nächsten Tag verschoben werden.
Und so traf man sich einen Tag später, gleicher Ort, gleiche Zeit.
Alle 3 Spiele gegen das Adolfinum waren spannend und das Endergebnis zum Teil knapp.
Jedoch mussten wir uns am Ende geschlagen geben und den Turniersieg ans Adolfinum abtreten.

Nicht außer Acht zu lassen, war natürlich der Spaß und die gute Laune, die an den beiden Tagen herrschten, was nicht zuletzt daran zu erkennen war, dass auch nach den offiziellen Spielen noch weiter mit den LehrerInnen und SchülerInnen der anderen Schulen gebeacht wurde.

Fazit der beiden Tage ist, dass die Truppe um Organisatorin Louisa es auch im nächsten Jahr unbedingt wieder versuchen will.