Eine Profi-Journalistin erklärt am GFB, wie Radio gemacht wird

„Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen – im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig“, verspricht der WDR. Aber wie entsteht eine Sendung wie Stichtag auf WDR 2 oder Zeitzeichen auf WDR 5 eigentlich? Und wie arbeitet eine Radiojournalistin?

Nachdem die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Sozialwissenschaften/Geschichte von Herrn Schnakenberg in der Vorwoche eine Zeitzeichen-Sendung zum Thema „Vor fünfunddreißig Jahren: Das erste Konzert der Toten Hosen“ analysiert hatten, konnten die Schüler am 1. Februar 2018 die Journalistin und Buchautorin Maren Gottschalk am Gymnasium in den Filder Benden empfangen. Anhand von zahlreichen spannenden Beispielen – wir hörten unter anderem Sendungen zu „50 Jahre Barbie“, „Geschichte der Bundesliga Schlusskonferenz“,“ 9/11“ und „75 Jahre Machtergreifung“ – erklärte die freie Journalistin anschaulich, wie ein solches Feature entsteht. Einige Schülerinnen waren so begeistert, dass sie Frau Gottschalk demnächst in das WDR-Studio Dortmund begleiten wollen.

Ältere Sendungen können übrigens nachgehört werden unter:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/wdr2-stichtag/index.html und https://www1.wdr.de/mediathek/audio/zeitzeichen/index.html

Dr. Ulrich Schnakenberg