Seit heute morgen sind Schülerinnen und Schüler, der 7. und 8. Klassen, mit ihren Lehrern auf dem Weg nach Whitstable, 8 km nördlich von Canterbury, direkt an der Nordsee.  Dort werden die Jugendlichen von ihren Gastfamilien in Empfang genommen, um dann, im wahrsten Sinne des Wortes, britische Luft zu schnuppern. Wir werden Sie, liebe Eltern, hier versuchen ein wenig auf dem Laufenden zu halten, falls die Kinder um ihr Datenvolumen auf dem Handy bangen.

Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle auch schon mal für die Lehrer, die ebenfalls bereit waren ihre Zeit zur Verfügung zu stellen und ihre eigenen Familien und Kinder

für eine Woche zurückzulassen, und sich um ihre Schüler zu kümmern:

In England ist der Ort bekannt für seine Austern, die hier gesammelt werden. Der Fischereihafen ist nicht sehr groß – aber lebhaft und sehenswert. 

Mit 30.000 Einwohnern ist Whistable übersichtlich – aber langgezogen an der Küste. Das kleine Zentrum ist bunt und schön, es gibt diverse Boutiquen, Shops und Cafés – und malerische Orte.

Auch ein Strandspaziergang lohnt – hier kann man frische Nordseeluft schnuppern.

Ausflüge entlang der Küste sind einfach machbar, z.B. nach Margate (Turner-Museum, Fish&Chips), Botany Bay (Kreidefelsen am Strand) oder Broadstairs (schöner Strand & Hafen)…. und natürlich nach Canterbury mit seiner Kathedrale.

Nach einer außergewöhnlich sonnigen, warmen Überfahrt mit der Fähre wurden unsere Schüler herzlich von ihren Gasteltern empfangen und verbringen nun den Abend in den Familien.

Der heutige Dienstag führte nach Canterbury. Die Schüler haben mithilfe einer „Treasure Hunt “ die Stadt erkundet und waren emsig. Sie besichtigten die Kathedrale

und konnten mit Hilfe eines Audio Guide viele Informationen aufnehmen. Das Wetter spielte mit und sonnige Wärme ließ den Wind erträglich sein, sodass die Laune gut war.

Die Schüler nutzten  die „shopping time“ und sind zufrieden. Über die Gastfamilien wird viel Gutes erzählt: nette Eltern, Gastgeschwister, Haustiere, und …

Mittwoch:

Heute war die Hälfte der Gruppe zunächst in stürmischem Wetter entlang der Küste Dovers wandern.

Aufgrund des heftigen Windes hielten unsere Kinder einigen Abstand zu den white cliffs.

Unsere Schülerinnen und Schüler fanden es super, Wind und Wetter ausgesetzt zu sein.

Nach zwei Stunden erreichten sie Dover

und die Kinder durften sich in einer Shopping Mall stärken und ausruhen. Anschließend besichtigten sie das Castle of Dover, und konnten den spektakulären Aus- und Anblick genießen. Schließlich wurde das Programm durch eine Einladung ins Kino abgerundet, damit unsere Kinder noch mehr an der englischen, authentischen Sprache partizipieren konnten – und weil die die Kinder für ihr tolles Benehmen belohnt werden sollten.

Die andere Hälfte der Kinder erreichten nach anfänglichem Londoner Berufsverkehrsstau endlich noch die Stadt und stiegen von Greenwich aus auf  das Boot für den Thames Cruise. Dort ließ sich dann sogar genau zeitlich richtig die Sonne blicken und sie hatten einen tollen Blick auf moderne Gebäude wie The Shard oder Londoner Wahrzeichen wie

The Tower Bridge.

An der Station Westminster Peer ging es dann raus und die Walking Tour startete: der Big Ben war leider ganz schön verkleidet, dafür sahen sie endlich mal live und in Farbe das London Eye,

den Trafalgar Square, Leicester Square, den Piccadilly Circus und zu guter Letzt natürlich den Buckingham Palace!

Eine Schülerin traute sich die Wache zu fragen, wieso sie so ernst gucken- und konnte dem Wachmeister damit sogar ein kleines Lächeln entlocken! Insgesamt haben alle viel gesehen und gingen mit vielen Eindrücken am Ende des Tages zurück in den Bus.

Oder sind sie doch nach China gereist?

Heute, Donnerstag, hatte die andere Schülergruppe einen wunderbaren Tag in Dover! Bei strahlendem Sonnenschein sind sie über die weißen Kreidefelsen

und die sattgrünen Wiesen gewandert, mit Blick auf die Küste.

Nach einem Einkaufsstop in Dover gab es zum Abschluss dann auch das unterhaltsame englische Kinoprogramm zur Belohnung, wie für die andere Gruppe gestern – „ein toller letzter Tag“, da waren sich alle einig.

Die zweite Gruppe erkundete heute London. Bei herrlichem Wetter konnten sie die ganze Zeit während der Cruise Fahrt auf dem Deck sitzen.

Die anschließende Walking Tour verlief aufgrund des vorbildlichen Benehmens der Schüler sehr gut und die Gruppe hatte viel Entdeckerfreude bei den Sehenswürdigkeiten.