Die Kooperation des Gymnasiums in den Filder Benden mit „doxs!“, der Kinder- und Jugendsektion der Duisburger Filmwoche,  geht jetzt schon ins vierte Jahr und wie immer wurde diese einzigartige Möglichkeit, durch Dokumentarfilme und das Festivalerlebnis den Unterricht anzureichern, tüchtig von unserer Schule genutzt.

Zum zweiten Mal  war „doxs!“ruhr in Moers zu Gast und wieder besuchten zwei Klassen die Vorstellung. Auch diesmal zeigten die Filme, wie verschiedene Protagonisten mit viel Mut und Herz die Schwierigkeiten ihres Lebens (Flucht, Armut, Autismus) angehen und meistern.

Aber natürlich war unsere Schule auch weiterhin in den traditionellen „doxs!“-Sparten vertreten:

Philipp interwiet Ruth Schiffer aus dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

In der Schülerjury für die „Große Klappe“, dem Preis für den besten Kinder- und Jugenddokumentarfilm des Jahres, waren dieses Jahr Philipp Lemke und Caroline von Ohle aus unserer Eph. Beide trafen sich an vielen Wochenenden mit Schülerinnen und Schülern aus Duisburg und Bochum und diskutierten eifrig, bis sich die Jury auf die diesjährigen Gewinner  einigte. Die „Große Klappe“ ging an „Obon“ von André Hörmann und Anna ‚Samo‘ Bergmann. Die Jugendlichen zeigten sich beeindruckt von dem ungewöhnlichen Format: Der Film verknüpft die Erzählungen ihrer Protagonistin, einer Hiroshima-Überlebenden, mit animierten Bildern.  Zudem wird ein bekanntes historisches Ereignis mit einer emotional bewegenden Familiengeschichte verwoben. So verschaffen die Filmemacher den zwar bekannten, aber immer noch aktuellen Themen wie Atomwaffen und Krieg eine bewegende Lebendigkeit.

Caroline interviewt die Jury für den ECFA Documentary Award 2018

Ganz anders präsentierte sich die lobende Erwähnung: „Operation Jane Walk“ von Leonhard Müllner. Ein erfrischender, innovativer Film, der einen architektonischen Stadtrundgang in einem Shooter-Spiel zeigt und dazu aufruft doch auch mal virtuelle Räume selbstbestimmt zu nutzen.

Und auch schon zum vierten Mal gab es einen deutsch-französischen Austausch.  Die Gruppe besuchte sowohl „doxs!“als auch das Filmfestival und die Partnerschule in Arras und erlebte mit Unterstützung des Goethe Instituts u. A. ein reiches Rahmenprogramm, z.B. eine Schreibwerkstatt mit  Frédéric Jaeger, Filmkritiker, Chefredakteur von critic.de und Künstlerischer Leiter des Festivals „Woche der Kritik“. Einen ausführlichen Bericht zu dieser deutsch-französischen Woche gibt es auf unserer Homepage.

Und nicht zuletzt tummeln sich immer wieder Schülerinnen und Schüler in der Doku.Klasse. Diese istein Projekt, das „doxs!“ gemeinsam mit ZDF/3sat, der Grimme-Akademie und der FSF Berlin durchführt. Hier diskutieren junge Erwachsene dokumentarische Filmstoffe, die für die 3sat Reihe „Ab 18!“ eingereicht werden. So erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in den Prozess des Filmemachens und die professionelle Welt der Medien.

Die Schülerjury mit allen Preisträgern