45 Jahre Geschichte am Filder Benden – eine Ausstellung über den Kalten Krieg-

Ab dem 17.02.2017 konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Vorraum der Aula des Gymnasiums in den Filder Benden eine Ausstellung zum „Kalten Krieg“ anschauen und sich in Form von Plakaten und anderen Medien über 45 Jahre Geschichte informieren.

Die Plakate wurden von dem „Berliner Kolleg Kalter Krieg“ und der „Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur“ zur Verfügung gestellt. Die Geschichtskurse von Frau Vossebürger und Herrn Monning haben diese dann durch andere Materialien wie einen Film, welcher Aufschluss über vorherige Ereignisse, die zum Kalten Krieg beitrugen, gab und einen ausführlichen Zeitstrahl mit zusätzlichen Infotexten zu den verschiedenen Ereignissen während des Krieges, ergänzt. Die Ereignisse wurden in eine Spannungskurve eingetragen und konnten so besser in einen Kontext mit den Plakaten gesetzt werden.

Zum Auftakt der Ausstellung hielt Lutz-Peter Voss eine Eröffnungsrede, die einen schwungvollen Einstieg in das Ereignis bot. Aber auch sonst war es sehr belebt, da mehr Leute erschienen sind als ursprünglich gedacht. Der Aufbau der Ausstellung war von den Schülern der Q2 gut durchdacht. Die Stellwände an denen die Plakate befestigt waren, wurden in einer Kreisverkehr förmigen Anordnung aufgestellt und mit „Ausfahrten“ versehen, die Raum für Zusatzinformationen boten. Diese Nebenstränge konnte man wahrnehmen um sich ein umfangreicheres Bild zu verschaffen. Die Plakate wurden farblich voneinander differenziert: Plakate, welche vor allem Ereignisse über die USA wiedergaben, wurden auf eine blaue Pappe geklebt. Die, die hauptsächlich über die UdSSR informierten, wurden auf roter Pappe befestigt. Für beide in Kombination war weiße Pappe vorgesehen. Zum Abschluss lag ein Fragequiz bereit um das neugelernte Wissen bei Interesse abzufragen.

Insgesamt war die Ausstellung erfolgreich und die Mühe der Vorbereitung hat sich durchaus gelohnt.

Volker Monning