Rechtskundeunterricht in Klasse 9

Ziele des rechtskundlichen Unterrichtes in Klasse 9 ist die Vermittlung elementarer Kenntnisse der Rechtsordnung, insbesondere aus den Rechtsgebieten des Strafrechts, Zivilrechts, Arbeits- und Sozialrechts sowie Verwaltungsrechts. Besprochen werden Phänomene, die den Interessen und den Erfahrungen der Schüler gerecht werden .Sie sollen dabei auch lernen, dass durch das Recht Staat und Gesellschaft gestaltet werden und der soziale Frieden gesichert wird. So soll der Rechtsfremdheit entgegengewirkt und der Wert einer friedensstiftenden Schlichtung nahegebracht werden. Auf Möglichkeiten außergerichtlicher Konfliktregelungen wird hingewiesen.
Ferner sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus befassen sowie deren Ursachen erkennen. Deutlich werden soll, dass der Rechtsstaat die Aufgabe hat, allen Bürgerinnen und Bürgern durch die staatlichen Organe Schutz zu bieten.
Der rechtskundliche Unterricht wird an unserer Schule von Staatsanwälten oder Richtern des Kreises Wesel durchgeführt, die zu uns in die Schule kommen. Neben der Theorie besteht die Möglichkeit, an Gerichtsverhandlungen teilzunehmen, Rechtshelfer kennenzulernen oder aktuelle Rechtsfälle zu besprechen.

Unterrichtsgegenstände sind  vor allem:
Das Strafrecht, auch als Kriminalrecht bezeichnet, umfasst im Rechtssystem eines Landes diejenigen Rechtsnormen, durch die bestimmte Verhaltensweisen verboten und mit einer Strafe als Rechtsfolge verknüpft werden. Als Ziel des Strafrechts gilt vor allem der Schutz bestimmter Rechtsgüter wie beispielsweise Leben, Gesundheit und Eigentum von Personen, Sicherheit und Integrität des Staates sowie elementarer Werte des Gemeinschaftslebens. Mögliche Strafen, die jedoch nicht in allen Ländern praktiziert werden, sind unter anderem die Geldstrafe, die Freiheitsstrafe, die Körperstrafe sowie als schwerwiegendste Form die Todesstrafe.

MJJ – Die Moerser Jugendbuchjury

In Kooperation mit der Stadtbibliothek Moers nimmt das GFB jedes Jahr (von November bis Februar) an der Moerser Jugendbuchjury statt – ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche.
Hierbei haben 20 SuS des GFB drei Monate lang die Möglichkeit, die neuesten Jugendbücher, die der Markt bietet, zu lesen und zu bewerten.
Es gibt natürlich auch Preise für diesen Wettbewerb: Wer es schafft, alle 20 Bücher zu lesen, der bekommt einen großzügigen Büchergutschein eines großen Moerser Buchgeschäftes geschenkt. Diejenigen, die mindestens drei Bücher lesen, dürfen an der großen Abschlussparty der MJJ teilnehmen, bei der immer ein Autor/ eine Autorin eines der zu lesenden Jugendbücher teilnimmt und für Interviews und zum Buchsignieren zur Verfügung steht.
Das Repertoire umfasst eine große Bandbreite: von Krimis, Liebesromanen über Fantasy und Abenteuer bis hin zu Gruselromanen ist jedes Genre vertreten. Ausgewählt wurden die Titel von Jugendlichen, die im Vorbereitungsteam der Stadtbibliothek mitarbeiten, um anderen Jugendlichen ein tolles Lesevergnügen zu bescheren. Auch vom GFB sind jedes Jahr viele SuS im Vorbereitungsteam vertreten.
In den letzten Jahren waren die Anmeldezahlen für die MJJ am GFB so hoch, dass das Los über die Platzvergabe entscheiden musste. Das ist besonders im Hinblick auf die Förderung der Lesekompetenz, die im hausinternen Lehrplan des Faches Deutsch in allen Jahrgangsstufen festgeschrieben ist, erfreulich.

Wettbewerbe am GfB

Am 6.Juni 2019 nahmen 43 Athleten des GFB bei idealem Leichtathletikwetter an den Mannschaftskreismeisterschaften im Auestadium in Wesel teil....

Am Samstag, 30.03.19, ging es für einen Schüler und eine Schülerin der Eph zur Jugend präsentiert Qualifikationsrunde nach Wuppertal.Doch erstmal zum Anfang....

…dann sähe die Zusammensetzung des Europäischen Parlamentes wohl ziemlich anders aus.Im Politik und Sozialwissenschaftsunterricht bereiteten sich elf Klassen und Kurse des...

Die 42. Auflage des Moerser Schlossparklaufs sah mit 95 gemeldeten Startern wieder eine große Gruppe von Teilnehmern im blauen GFB-Laufshirt. Dass dieses...

Wir, die Teilnehmer des Erweiterungsmodells, haben unsere erste gemeinsame Exkursion dieses Jahres angetreten: Dieses Mal ging es zum Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Krefeld.