Kunstunterricht mit Tim Isfort

Eine halb geöffnete Tür wirkt…..? – einladend, gemütlich, offen, Neugierde und Interesse weckend … Und Neugierde und Interesse weckte auf jeden Fall auch der angekündigte Besuch im Q1 Kunst Kurs: Tim Isfort, künstlerischer Leiter des moers festivals, war angemeldet, um den Schülerinnen und Schülern von den Grundgedanken, allgemeinen Fakten und der Entstehung des Festivals zu berichten. Von Interesse war für den Kurs natürlich auch, worum es den Festival-Initiatoren heute geht, wenn Bands aus aller Welt eingeladen werden, um in Moers auf dem Festivalgelände und in verschiedenen Locations der ganzen Stadt verteilt vor einem breit gefächerten Publikum aufzutreten und Musik zu machen. Ein wichtiges Motto lautet: Kein Mainstream, keine Charthits – das soll sich natürlich auch schon in der Werbung für das Festival niederschlagen, den Plakaten.
Um sich einen Eindruck von den Plakaten verschaffen zu können hat Tim Isfort dem Q1 Kunst Kurs einige Exemplare aus unterschiedlichen Jahrzehnten mitgebracht. Es gab einen Querschnitt bestehend aus der Motivik der poppigen 90er Jahre, über typische Jazz-Musiker-Plakate, halb geöffnete Türen zum Beginn des 21. Jahrhunderts, Motive von Street Artists bis hin zu wie spontan angefertigt wirkenden Scribblings im All-Over-Prinzip, die das Line-Up des Festiavals verkünden. Hinter jedem Plakat steckt ein eigener Gedanke, der nach Möglichkeit auf vollkommen unterschiedliche Art und Weise das Festival widerspiegelt.

In diesem Zusammenhang hatte der Kurs das große Vergnügen, noch vor der Pressekonferenz einen Blick auf das diesjährige Plakat zu werfen und gemeinsam über die zugrundeliegende Intention zu philosophieren. Mit vielen neuen Eindrücken und Anstößen für die weiteren Denk- und Schaffensprozesse ging der Kunstunterricht mit Tim Isfort an diesem Tag zuende, doch das gemeinsame Projekt, bei dem die Schülerinnen und Schüler des Kurses nun gestalterisch aktiv werden, hatte gerade erst begonnen…
Wer neugierig ist, was dabei herauskommt, muss ab Mai in der Fußgängerzone und rund um das Festivalgelände die Umgebung genauer inspizieren. Darüber hinaus wird es natürlich auch eine Präsentation des moers festival-Projektes der Q1 am Filder Benden geben.

(Nadja Nafe)